Liq-Liq (Sülze)


Ich assoziiere dieses Gericht immer mit unseren großen Festen, wo meist ein Lamm geschlachtet und zerlegt wird. Die Lammfüße, der Kopf und jegliche Knochen werden dann zusammen mit reichlich Zwiebeln, Gewürzen und Looberblättern stundenlang gekocht. Manchmal sogar einen ganzen Tag.
Man bereitet dann viele Schalen von dieser Art Sülze vor. Das beste daran ist, dass man diese dann 1-2 Wochen lang essen kann - kalt aber auch wenn Sie es mögen, nochmals erhitzt z.B. als warme Suppe. Beides schmeckt köstlich. Diese Gericht ist hervorragend geeignet, wenn sie viele Gäste erwarten. Man kann es als Vorspeise schon vorher vorbereiten und wenn die Gäste da sind auch kühl servieren.

Das Prinzip der Vorbereitung ist eigentlich sehr einfach. Alles wird solange gekocht bis das Fleisch und die Haut sich vom Knochen ganz von selbst lösen und von dem großen Topf voller Wasser, ein reduzierter Bouillon übrig bleibt. Sie brauchen bei der Zubereitung weder extra Gelatine noch Essig.

Für das Rezept brauchen sie:

3-4 Stück Füße vom Lamm oder Rind.
200 gr. Knochenfleisch (für mehr Geschmack)
4-5 Zwiebeln, Loorberblätter
Einen tiefen großen Topf zum Kochen.
2-3 Eier, hart gekocht
1-2 Möhren.
1-2 Paprika (je nach Wunsch)
Eine Knoblauchzehe
Kräuter (Petersilie, Dill oder Koriander)
Salz, Pfeffer

Die Pfoten und das Fleisch sorgfältig waschen und dabei noch Haarest entfernen.
Alles in den Kochtopf legen, die Zwiebeln schälen und ebenfalls dazugeben.
Das ganze mit Wasser übergießen. Das Wasser muss das Fleisch gerade abdecken. Wenn Sie aber eine klare Brühe haben wollen, müssen Sie am Anfang nach 10 Minuten kochen, das ganze Wasser wieder abgießen und nochmals mit frischen Wasser auffüllen und weiter kochen lassen.
Mit dem Schnellkochtopf werden Sie ca. 2 Stunden brauchen, ansonsten sollten sie im normalen Topf mit ca. 5-6 Stunden (bei schwacher Hitze) rechnen.
Wenn Sie sehen, wie sich das Fleisch vom Knochen löst, ist Ihre Bouillon fertig. Von 8-10 Litern Wasser wird am Schluss nur ca. 2 Liter Bouillon übrig bleiben.
Die Zeit in der das Bouillon kocht können Sie auch nutzen um auch Möhren drin zu kochen. Wenn Sie gegart sind nehmen Sie diese zwischenzeitlich wieder heraus.
Wenn alles fertig ist, muss sich wie gesagt das Fleisch leicht lösen und die Brühe sich etwas klebrig anfühlen.
Dann das Fleisch herausnehmen, abkühlen lassen, von den Knochen lösen und die Haut klein schneiden.
Die Brühe nun vorsichtig durch ein Sieb in einen anderen Topf abgießen.
In viele kleine Schalen das klein geschnittene Fleisch, Eier, Möhren, Knoblauch zugeben, mit klein geschnittenen Kräuter dekorieren und mit der Brühe auffüllen. Alles kommt danach in den Kühlschrank bis es gekühlt ist und die typische Sülze-artige Konsistenz bekommt.