Suzma

Wenn Sie ein traditionelles Café oder Restaurant in Usbekistan besuchen, wird man Ihnen in der Regel 3-4 unterschiedliche Salate und Vorspeisen auf einer Platte anbieten. Darin wird bestimmt immer Suzma dabei sein. In Samarkand auch "Chakka" genannt, ist Suzma ein konzentrierter Yoghurt, dem das Wasser entzogen wird. Von der Konsistenz her, erinnert es eher an einen Dickflüssigen Quark. Der etwas salzige Geschmack erinnert an Frischkäse. Es passt immer und zu jeder Jahreszeit, besonders aber im Sommer. Ich bezeichne die Suzma daher irgendwie als "Allroundtalent".
Ob als Beilage, zum verfeinern von Suppen oder als leckere Zugabe zu Teigwaren - Suzma ist immer ein raffinierter Begleiter.
Im Sommer kann man mit Suzma auch einen prima Durstlöscher mixen. Mischen Sie dazu einfach Suzma mit Wasser. Jetzt noch ein paar Kräuter hinein - und fertig ist Ihr Durstlöscher für den Sommer.
Mit ein paar kleingeschnittenen Gurken und Radieschen wird aus Suzma ganz schnell ein leckerer Beilagensalat. Aber auch als Aufstrich zu knusprigem Brot mit Marmelade macht sich Suzma gut.
In Zentralasien sind die "Qurut oder Kurut" äußerst beliebt. Das sind getrocknete Yoghurt-Bällchen, die auch aus Suzma gemacht werden.
Früher kannten wir in Zentralasien keine Mayonnaise, daher wurde viele Salate mit Suzma oder Yoghurt zubereitet. Viele, besonders Ältere bevorzugen bei uns daher statt der heute populären Mayonnaise immer noch Yoghurt oder Suzma.
Meine Mutter sagt, dass es eine alte Weisheit ist, dass Reisende, die in andere Regionen reisen früh Morgens immer einen kleinen Teller frischen Yoghurt oder Suzma essen sollten. Das unterstützt das Immunsystem und beugt Krankheiten vor. Man kann sich auch schneller an die lokale Küche gewöhnen.
Ich persönlich mag es verschieden Kräuter zu Suzma dazuzugeben. Probieren Sie es mal mit Basilikum, Koriander oder Dill und überzeugen Sie sich selbst.

Für den Suzma brauchen sie:

2-3 Liter Yoghurt
Einen Baumwoll- oder Leinensäckchen.
Kräuter wie Basilikum, Dill oder Koriander
Salz

Schritt 01:
Yoghurt (Nehmen Sie lieber den Yoghurt mit der höchsten Fettstufe. Das verleiht einen besseren Geschmack. In den türkischen Lebensmittelläden finden Sie meist einen gut geeigneten Naturyoghurt. Noch besser ist natürlich selbstgemachter Yoghurt).
Ein bisschen Salz (für jeden Liter Yogurt brauchen Sie ca. 10-15 gr. Salz)
einen Baumwoll- oder Leinensäckchen. Zur Not kann man auch ein Tuch nehmen.
Kräuter wie Basilikum, Dill oder Koriander (je nach Wunsch)
Schritt 02:
Den Yoghurt füllen Sie in das Baumwollsäckchen, binden die Öffnung zu und hängen es am besten im Freien - z.B. auf dem Balkon auf. Wenn Sie nicht über so eine Möglichkeit verfügen, können Sie es auch über dem Waschbecken aufhängen.
Schritt 03:
In ca. 1-2 Tagen wird der Yoghurt einiges an Wasser verlieren und richtig dickflüssig werden. Wenn Sie es noch fester mögen, lassen Sie es noch ein wenig länger hängen. Aber in der Regeln werden die 1-2 Tage ausreichen.
Ich mag es verschieden Kräuter zu Suzma dazuzugeben. Probieren Sie es mal mit Basilikum, Koriander oder Dill und überzeugen Sie sich selbst.