Piyozli Qatlama


Neben der beliebten Version als Süßspeise gibt es noch die herzhafte Variante des Qatlama mit viel Zwiebeln und Butter. Qatlama gehört auch zu den Klassikern der usbekischen Küche, besonders beliebt in der kalten Jahreszeit. Wie Sie vielleicht wissen, können die Winter in Zentralasie mit Temperaturen bis zu -20° relativ kalt werden. Früher waren ja auch die Häuser nicht so gut beheizt und da war etwas herzhaftes und Kräftigendes zum Essen genau richtig. Zudem braucht man für diese Mahlzeit nur ganz wenige Zutaten, also ideal wenn man nur wenig zu Hause hat.
In Usbekistan wird dieses Gericht gewöhnlich mit rohen Zwiebeln zubereitet. Ich selber brate aber die Zwiebeln etwas an um durch die Karamelisierung noch mehr Aroma zu bekommen. Zudem sind meiner Erfahrung nach, die Leute in Deutschland etwas "empfindlicher" gegenüber dem Zwiebelgeruch. Gebraten schmecken diese etwas feiner und ausgewogener.
1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12


Für den Qatlama brauchen Sie:

• 500gr Mehl
• 1 Glas Wasser
• 1 Teelöffel Salz
• 1 Glas Butter zum bestreichen
• 6-7 mittelgroße Zwiebeln (Zwiebeln klein schneiden und in Butter anbraten)
Schritt 01:
Mit gesalzenem warmem Wasser den Teig kneten.

Schritt 02:
Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

Schritt 03:

Jetzt den Teig ca. 1-2mm dick aufrollen.

Schritt 04:
Aufgerollten Teig mit der geschmolzenen Butter bestreichen und die gebratenen Zwiebeln auf den Teig verteilen. 5 Minuten ziehen lassen.

Schritt 05:

Nach dem die Butter aufgesogen ist den Teig wie auf dem Foto zu sehen, zu einer großen Rolle zusammenrollen. Danach in eine Schneckenform rollen.

Schritt 06:

Mindestens 20 Minuten im Kühlschrank oder in einer kühlen Ecke ruhen lassen.

Schritt 07:
Die schneckenförmigen Teiglinge mit dem Oklava oder Nudelholz bis zur Größe der Pfanne in dem der Teig gebraten werden soll, platt walzen. Danach in heißem Sonnenblumenöl oder Butter (meinem Favoriten) an beiden Seiten anbraten.
Warm servieren.