Leber Schaschlik ( Schaschlik mit Leber )


_______________________________________________________________________________


Neben dem Lamm-Schaschlik zählt der Leber-Schaschlik zu den beliebtesten Fleischspießen in Usbekistan. Ob in den Chayhana oder Straßenrestaurants, fast überall wird dieser, natürlich neben vielen anderen Schaschlikarten angeboten.
Ich muss gestehen, dass ich als Kind kein Leber mochte. Zu Hause in Usbekistan hatte man damals die Leber immer lange und fest gebraten, das fand ich geschmacklich nicht so gut.
Im Unterschied zu den Gewohnheiten hier in Europa oder anderen westlichen Ländern, wo das Fleisch gerne saftig - also medium oder sogar etwas roher gegessen wird, ist bei uns genau das Gegenteil gemacht. Fast alle essen das Fleisch immer gut durchgebraten und mögen die zähen Fleischstücke. Auch die Schmorgerichte, wo das Fleisch sehr lange geschmort wird, ist ganz in diesem Sinne und daher äußerst beliebt. So ist es denn auch bei den Leberspießen - diese sollen dort immer länger über dem Feuer bleiben. Über Geschmack lässt sich ja wie gewöhnlich nicht streiten. Aber ich denke heutzutage, dass es dort neben dem Sicherheitsdenken, dass durch das lange braten Krankheitserreger abgetötet werden es eher die Gewohnheit ist. Man hat das so gelernt - also isst man das auch so weiter. Der Sicherheitsaspekt kommt daher, dass wir in den Sommermonaten Temperaturen von über 40°C haben und früher die Kühlung der Lebensmittel eher schwieriger war.
Umso erhellender war die Erfahrung für mich, dass die Leberspieße viel besser und erstaunlicherweise noch weniger „lebrig“, wenn diese innen noch etwas roh und dadurch richtig saftig sind. Das finde ich einfach toll. Jetzt bin ich ein richtiger Fan des Leber-Schaschlik geworden.
Ich nehme für meinen Schaschlik meistens immer die Leber vom Kalb, Rind oder Lamm. Die Zubereitung ist denkbar einfach und gar nicht aufwendig. Man braucht keine Marinade nur ein paar Gewürze und los geht’s mit dem grillen.
Um den Leber-Schaschlik noch saftiger zu machen, wird bei uns zwischen die Leberteile häufig ein Stück Hammelfett (noch besser wäre Schwanzfett) gesteckt. Das macht alles noch saftiger und gefälliger im Geschmack. Diese Fettstücke muss man, wenn man das nicht mag später nicht mitessen. Sie können alternativ auch Speck nehmen, wenn Sie es mögen. Und wer beides nicht mag kann stattdessen auch Tomatenstücke oder andere Gemüsesorten wie Paprika, Zwiebeln und Champignons. Das dient dann aber eher der Geschmacksverfeinerung. Auf die Saftigkeit hat das weniger Einfluss.













Für den Leber Schaschlik brauchen Sie:
• 1 Kg frische Leber (gefrorene würde ich nicht empfehlen)
• Für die Saftigkeit ca. 200 gr. Hammelfett
• Kräuter:
- halber Löffel scharfe Paprika
- halber Löffel Salz
- halber Löffel süße Paprika
- halber Löffel Zira (Kreuzkümmel
- halber Löffel gemahlene Koriandersamen
(Alle Kräuter gut vermischen..)

Die Leber in 2-3 cm große quadratische Stücke schneiden. Das Hammelfett auch 2 cm große rechteckige Stücke schneiden, die aber ca. 0,5 cm dick sein sollten.
Jetzt abwechselnd jeweils ein Leberstück und ein Fettstück auf die Spieße aufziehen. Wenn Sie statt den Fettstücken Gemüse nehmen, genauso verfahren.
Jetzt mit den gut gemischten Kräuter den Schaschlik etwas würzen… und einfach grillen… Die Kräuter können Sie je nach Bevorzugung auch nach dem grillen zugeben

dazu passt übrigens ganz wunder der „Rhabarber-Birnensalat“.