Wie macht man Qazi (Kazy) ?

Sie kennen mit Sicherheit den Spruch "Wer suchet der findet". Da steckt schon eine Menge Wahrheit drin… Im Ausland vermisst man des öfteren die heimischen kulinarischen Delikatessen. Man versucht immer bei einen Bekannten, der zufällig in die Heimat fliegt ein Paar dieser Produkten, wie getrocknete Früchte, Yoghurtbällchen oder auch das Qazi zu bestellen. Qazi ist eine zentralasiatische Variante von Pferdewurst. Leider ist die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten aus "gesundheitlichen Gründen" ja strengstens untersagt. Ein paar Leute versuchen immer trotzdem etwas mitzubringen. Also was tun? Na einfach nach alternativen Produkten suchen und mit ein wenig Fantasie die Produkte selber machen.

Auf der Suche nach Ersatzprodukten ist es ja sehr vorteilhaft in Berlin zu wohnen. Man kann finden was das Herz begehrt, oder sehr einfach bestellen. Auch Exotisches und Seltenes kann man finden.
Für Leute aus Zentralasien, ist Qazi einer der unverzichtbaren Delikatessen. Also habe ich beschlossen meine Qazi selber herzustellen. Als erstes musste Pferdefleisch her. Ich habe gleich auf Anhieb einige Pferdemetzgereien gefunden und mir Pferdefleisch bestellt.
Übrigens können Sie auf der Seite http://www.pferd-und-fleisch.de erfahren, wo man Pferdefleisch kaufen kann. Ich verstehe nicht, wieso in Deutschland der Konsum von Pferdefleisch als so verwerflich angesehen wird. Aus medizinischer Sicht ist der Genuss von Pferdefleisch sogar empfehlenswert. Es hat einen geringeren Fettanteil, ist cholesterinarm, hat viele Vitamine, ist reich an Aminosäuren, Eisen und ungesättigten Fettsäuren. Daher ist es vorteilhaft um Herz- Kreislauferkrankungen zu vermeiden. Daher sollten Sie diese gesunde Fleisch-Alternative unbedingt mal probieren.


Das Pferdefleisch ist hier etwas dunkler als in Zentralasien. Wahrscheinlich liegt es daran, dass hier eher ältere Tiere geschlachtet werden


In Zentralasien verwendet man normalerweise den Darm vom Pferd. Aber hier wird es wegen der zu geringen Abnahmemengen kaum verkauft. Sie können stattdessen auch andere natürliche oder aber wie ich, auch künstliche Därme verwenden. Bitte achten Sie bei den künstlichen Därmen darauf, dass diese kochfest sind.


.. im kalten Wasser aufsetzen und auf kleinem Feuer 2 1/2 bis 3 Stunden kochen

In Usbekistan wird Qazi meist nur mit Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz gewürzt. In Kasachstan, hingegen wird noch gerne Knoblauch beigefügt. Ein weiterer Unterschied der kasachischen Variante ist die Verwendung von Fleisch aus der Rippe.

In Usbekistan wird auch gut und gerne viel Fett in die Wurst getan. In Kasachstan sogar umso mehr. Ich denke dass so die Zugabe von zusätzlichem Fett für die Qazi gar nicht notwendig ist.

Qazi wird anders als herkömmliche Wurst aus groß geschnittenen Fleischstücken hergestellt.

Für mein Qazi Rezept brauchen Sie:
Pferdefleisch ca. 1-2 Kg,
Kümmel, Salz,Pfeffer
Darm
In Zentralasien verwendet man normalerweise den Darm vom Pferd. Aber hier wird es wegen der zu geringen Abnahmemengen kaum verkauft. Sie können stattdessen auch andere natürliche oder aber wie ich, auch künstliche Därme verwenden. Bitte achten Sie bei den künstlichen Därmen darauf, dass diese kochfest sind.
Das Pferdefleisch ist hier etwas dunkler als in Zentralasien. Wahrscheinlich liegt es daran, dass hier eher ältere Tiere geschlachtet werden
Auf jeden Fall muss man das Fleisch, was in größere längere Stücke geschnitten ist, mit Kümmel, Pfeffer und Salz zusammen 1-2 Tage lang im Kühlschrank marinieren.
Wenn das Fleisch gereift ist, den Kunstdarm kurz mit einer kalten Kochsalzlösung wässern.
Die Fleischstücke (Ich hatte Filet genommen) in den Darm hineinstopfen und gut pressen. Anschließend an den Enden gut zubinden.
Sie können diese Fleischwurst entweder luftgetrocknet genießen (nach 6-7 Tagen ist es lufttrocken und verzehrbereit) oder im kalten Wasser aufsetzen und auf kleinem Feuer 2 1/2 bis 3 Stunden kochen. Nachdem es fertig ist, herausnehmen und abkühlen. Am besten kalt servieren