Qatlama


Der Name dieser Teig/Süßspeise kommt von dem Wort "Qatlamoq", was auf Usbekisch zusammenlegen oder falten bedeutet. Besonders zu Festen und Feierlichkeiten wie dem Navroz wird diese Teigspezialität zubereitet.
Qatlama ist nicht nur in Usbekistan, sondern auch in ganz Zentralasien beliebt und verbreitet. Eine ähnliche Speise habe ich auch in der Türkei als "Katmer" gesehen. Unsere Süßspeisentradtion ist etwas anders als in Europa. Statt Sahne und Cremes verwenden wir in den alten Rezepten eher Butter, Honig, Nüsse, Qaymok und viel Teig.
Diese Süßspeise braucht für den richtigen Geschmack reichlich Butter und ist daher gewiss kein Diätessen. Aber Qatlama ohne Butter geht wirklich nicht.
In der Originalrezeptur haben die Leute früher zur kalten Jahreszeit noch zusätzlich Schwanzfett vom Lamm zugegeben. Zur Sommerzeit war auch die Zugabe von Qaymoq - eine Art Creme Fraiche - sehr beliebt.

Den Teig ca. 1-2mm dick aufrollen.



Den Teig mit der geschmolzenen Butter bestreichen und 5 Minuten ziehen lassen.





Nach dem die Butter aufgesogen ist den Teig wie im Foto aufrollen.


Mindestens 10 Minuten im Kühlschrank oder in einer kühlen Ecke ruhen lassen.


Den Teig in Größe der Pfanne, in der der Teg gebraten werden soll aufrollen und danach mit Sonnenblumenöl oder Butter (meinem Favoriten) an beiden Seiten anbraten



Nach dem Braten je nach Wunsch Puderzucker oder Honig beigeben und servieren.

Zutaten:

  • 500gr Mehl
  • 1 Glas Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Glas Butter zum bestreichen

Schritt 01:
Mit gesalzenem warmem Wasser den Teig kneten.

Schritt 02:
Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

Schritt 03:
Den Teig ca. 1-2mm dick aufrollen.

Schritt 04:
Den Teig mit der geschmolzenen Butter bestreichen und 5 Minuten ziehen lassen.

Schritt 05:
Nach dem die Butter aufgesogen ist den Teig wie im Foto aufrollen.

Schritt 06:
Mindestens 10 Minuten im Kühlschrank oder in einer kühlen Ecke ruhen lassen.

Schritt 07:
Den Teig in Größe der Pfanne, in der der Teg gebraten werden soll aufrollen und danach mit Sonnenblumenöl oder Butter (meinem Favoriten) an beiden Seiten anbraten

Schritt 08:
Nach dem Braten je nach Wunsch Puderzucker oder Honig beigeben und servieren.