Rhabarber-Birnen Salat

Wenn ich heute Rhabarber in einem Laden sehe, erinnert mich das gleich an meine Schulzeit. Mitte April bis Mai war immer die große Rhabarber Zeit und ältere Tanten haben immer Riesenpakete Rhabarber zu einem sehr günstigen Preis verkauft. Das mochten wir natürlich sehr, das kostete nicht viel und wir hatten ja als Schüler auch immer nicht viel Taschengeld gehabt. Also holten wir uns die Rhabarber und vertilgten diese genüsslich zu Hause mit jeder Menge Salz. So kannte ich den Rhabarber.
Ich war überrascht, als ich den Rhabarber auch in Deutschland entdeckte, denn bis dahin dachte ich, dass es diesen nur in Zentralasien gibt. Noch überraschter, als ich mitbekommen hatte, dass man den Rhabarber hier nicht roh ist wie bei uns, sondern gekocht in Süßspeisen. Diese Art der Wandlung war für mich völlig neu und ich hätte mir nie vorstellen können, dass man Rhabarber auch so süß essen kann.
Die Deutschen Freunde können sich im Gegenzug aber auch nicht vorstellen wie man Rhabarber roh essen kann und verziehen bei dem Gedanken daran genauso das Gesicht.

Das Gericht was ich heute vorstellen möchte ist eigentlich kein typisch usbekischer Salat. Dieser Salat ist aber eine prima Ergänzung bei einem deftigen Grillabend durch seinen leicht süsslich-säuerlichen Geschmack. Das passt perfekt zu Fleischgerichten und Schaschliks und ist wirklich sehr einfach in der Zubereitung.

Ich empfehle, diesen Salat einfach auch mal mit einem Leber-Schaschlik zu probieren. Sie werden das defenitiv mögen:

___ ______ ________

Für diesen Salat brauchen Sie:
1-2 Birnen.
2-3 Stück Rhabarber Stiele.
1 kleine Gurke,
Einen halben Rettich, oder 4-5 Radieschen
Kräuter nach Geschmack.
Zitrone, etwas Olivenöl und Salz

Den Rhabarber und alle anderen Zutaten waschen und schälen.
Alles in kleine Würfel schneiden, zusammen mischen, salzen und Zitronensaft
hinzufügen. Alles gut miteinander vermischen, würzen und servieren.